Herzlich Willkommen beim VT Langnau!

Termine

Wann Betreff
So 11.12.2022 13:00-17:30 Gameday mit Kiosk
Sa 25.02.2023 13:30-20:00 Sponsorenapéro
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)


Meisterschaftsspiele 

Damen 3 vs. VG Rüdtligen
So 11.12.2022 13:00-15:00
Damen 1 vs. Thun Seefeld
So 11.12.2022 13:00-15:00
Herren 1 vs. Volley Solothurn
So 11.12.2022 13:00-15:00
Damen 2 vs. VG Rüdtligen
So 11.12.2022 15:30-17:30
Juniorinnen u19 vs. VC Uettligen
So 11.12.2022 15:30-17:30
VBC Riggisberg vs. Damen 2
Mi 14.12.2022 20:00-22:00
VBC Sotto-Simme vs. Damen 3
Mi 14.12.2022 20:30-22:30
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)

Weitere Einträge

News

VBC Münsingen vs. Damen 1
VBC Münsingen : Damen 1 0:3 (19:25 / 14:25 / 16:25) Mit neuer Verstärkung auf der Pass-Position reisten wir heute nach Münsingen. Am Anfang des ersten Satzes, war es ein herantasten beider Mannschaften. Konstante Services, sowie gute Angriffe haben Punkte schnell fallen lassen. Auf einmal konnte sich Münsingen ein wenig Polster schaffen. Unsere Trainerin reagierte aber schnell mit einem Timeout. Leider gaben wir daraufhin vier weitere Punkte an unsere Gegnerinnen ab. Wir wussten, ein zu grosser Rückstand durften wir nicht ohne zu reagieren in Kauf nehmen. Zwei Einwechslungen später, kamen die Pässe geschmeidiger, die Angriffe gezielter und unser Ehrgeiz lebte. Trotz Timeout und Einwechslungen von Münsingen, konnten wir den Aufwind behalten und gewannen den ersten Satz 19:25. Den zweiten Satz starteten wir mit einer Anspielserie unsere Nummer 7. Trotz gezielter Angriffe unserer Gegnerinnen, orientierte sich unser Block stets gut. Nach einigen schönen Punkten, welche wir auf der Bank, wie auch auf der Tribüne feiern konnten, nahm Münsingen beim stand 5:13 ein Timeout. Unsere Kaltschnäuzigkeit ging verloren, sodass unsere momentan tiefe Eigenfehlerquote ein wenig einbrach. Trotz dem immer noch soliden Vorsprungs, reichte es unsere Trainerin. Kurz vor Ende des zweiten Satzes, nahm sie ein Timeout. In der kurzen Pause, konnte sich der Adrenalinschub ein wenig Erholen. Mit klarem Kopf und Ziel gingen wir aufs Spielfeld und gewannen diesen Satz 14:25. In den dritten Satz starteten wir nicht wie gewollt. Durch gute Anspiele unserer Gegnerinnen, gelang es uns oft nicht die Abnahmen wie gewünscht zu unserer Passeuse zu bringen. Die Konsequenz war deutlich zu spüren mit einem 5 Punkte Rückstand. Nach einem Timeout von Langnauer Seite, war es unser Ziel, zurück in den dritten Satz zu kommen. Unsere Eigenfehler minimierten sich zwar, dennoch war es ein Punkte hin und her. Beide Teams kämpften hart um jeden Ball. Plötzlich wurde mit Blick auf die Tafel klar, dass wir kurz vor Satzende einem 6 Punkte Rückstand nachrennen müssen. In diesem Moment wurde das letzte verfügbare Timeout von unserem Coach beansprucht. Alle wussten, dass es einiges brauchte diesen Punktestand noch wettzumachen. Auf einmal machten sich unsere Mittelblockerinnen wieder bemerkbar. Fast jeder noch so gezielter Angriff unserer Gegnerinnen konnten wir abbremsen oder gar ganz in die Gegnerische Seite blocken. Unsere Punkte wurden wieder mehr gefeiert und unsere Motivation stieg. Durch tolle Spielzüge von jeder Spielerin, gelang es uns tatsächlich den Rückstand aufzuholen, den Satz 16:25 und so das Spiel 3:0 zu gewinnen.
Volley Köniz vs. Damen 2
Volley Köniz a: Dame 2 3:0 (25:18, 25:19, 25:20) Unser Start ins Spiel kann man als typischen Fehlstart bezeichnen. Wir hatten Mühe ins Spiel zu finden und standen daher schnell mit dem Rücken zur Wand. Wir machten zu viele Eigenfehler und waren oft einen Schritt zu spät. Leider gelang es uns trotz einer Aufholjagt nicht mehr den Satz für uns zu entscheiden. Der zweite Satz lief in etwa identisch zum ersten Satz mit entsprechenden Höhen und Tiefen und somit gewann Köniz auch diesen Satz. Der dritte Satz startete vielversprechend. Trotzdem gelang es uns nicht, unseren Vorsprung bis am Schluss zu verteidigen. Über das gesamte Spiel gelang es uns nicht, konstant zu spielen und Punkte mit unseren Angriffen zumachen. Somit warten wir nach wie vor auf unseren zweiten Saisonsieg.
VBC Münsingen vs. Juniorinnen u19
VBC Münsingen vs. Juniorinnen U19 3:1 (20:25 / 25:15 / 25:11 / 26:24) Am Samstag, dem 3. Dezember 2022 spielten wir unser viertes Meisterschaftsspiel gegen Münsingen. Wir waren alle sehr motiviert und zuversichtlich. Im ersten Satz machte Münsingen relativ viele Fehler, die wir ausnutzen konnten und so den Satz mit 20:25 gewinnen konnten. Im zweiten Satz machte Münsingen deutlich wenige Fehler und wir haben die Ruhe untereinander ein bisschen verloren, was dazu führte, dass wir den Satz mit 25:15 verloren. Im dritten Satz hatten wir immer noch mit den gleichen Problemen zu kämpfen und so verloren wir auch diesen Satz mit 25:11. Im vierten Satz hatten wir wieder mehr Motivation und Selbstvertrauen und waren lange im Vorsprung. Es stand 20:24 aber leider konnten wir den letzten entscheidenden Punkt nicht machen und verloren mit 26:24 und somit verloren wir den Match. Trotzdem haben wir bis zum Schluss nicht aufgegeben, unser Bestes gegeben und können stolz auf uns sein.
Volley Solothurn vs. Junioren u20
Volley Solothurn vs. Junioren u20 2:3 (16:25, 25:20, 25:19, 22:25, 12:15) Motiviert kamen wir am morgen um 9:00 Uhr in der etwas versteckten Halle in Solothurn an. Unsere Motivation spiegelte sich im ersten Satz wider. Wir konnten gut Druck aufbauen und den Gegner überraschen. Am Anfang des Satzes, war es einigermassen ausgeglichen aber mit der Zeit konnten wir uns einen deutlichen Vorsprung aufbauen. Im zweiten Satz haben wir uns auf unserem Sieg ausgeruht und waren nicht mehr so konzentriert. Die Schläge der Gegner wurden stärker und unsere schwächer. Unsere Aufschläge waren nicht mehr konstant, wodurch wir viele Punkte verloren. Im dritten Satz haben wir sehr viele Punkte durch Aufschlagsasse der Gegner verloren, welche sehr schwierig waren wieder aufzuholen. Unsere Angriffe waren zufriedenstellend, wenn wir welche machen konnten... Im vierten Satz waren wir motivierter als in allen. Durch einige gute Schläge konnten wir uns den Vorsprung holen. Aber die Gegner haben nicht geschlafen und haben auch gut gepunktet. Am Ende konnten wir den Satz jedoch zu unseren Gunsten entscheiden. Unsere Motivation schwand auch im fünften Satz nicht. Unser Zusammenspiel war Einwandfrei, unsere Schläge markant und unsere Abwehr robust. Als wir einen guten Vorsprung hatten, haben die Gegner durch gute Aufschläge wieder ins Spiel gefunden. Es reichte aber nicht, um uns zu besiegen. Alles in allem war es ein Spiel auf Augenhöhe. Keines der beiden Teams war mit Abstand besser als das Andere. Es hat sehr viel Spass gemacht und wir freuen uns auf die Rückrunde!
Volero Aarberg vs. Juniorinnen u17
Volero Aarberg: Juniorinnen u 17 3:1 ( 20:25 / 25:11 / 25:15 / 25:9) Heute fuhren wir mit acht Spielerinnen nach Aarberg. Wir starteten sehr gut in unseren ersten Satz und wir waren eigentlich seit Beginn weg in Führung gegangen und so gewannen wir den ersten Satz mit 25:20. Im zweiten Satz schlichen sich immer mehr Fehler bei den Langnauerinnen ein und so verloren wir den zweiten Satz mit 25:11. Im dritten Satz hatten wir Startschwierigkeiten und dies wirkte sich auf den ganzen dritten Satz aus. Im vierten und letzten Satz kamen wir nicht so ganz in den Satz hinein und machten auch viele Fehler. Den dritten Satz verloren wir mit 25:9. Wir waren stolz, dass wir den ersten Satz gewonnen haben, aber die enttäuschung war auch gross.
VBC Grosshöchstetten vs. Damen 1
VBC Grosshöchstetten : VT Langnau Damen 1 (25:17 / 26:24 / 25:22) Wir starteten das Spiel mit dem Ziel: Freude und als Team zu funktionieren. Die Situation mit mehreren verletzten Teammitgliedern machte es uns noch schwer. Wir konnten im ersten Satz aber bereits unsere Stärken zeigen. Wir mussten sehr bedacht spielen, da Grosshöchstetten sehr flink und clever spielte. Das sogenannte Mitteloch konnten Sie Anfangs jedoch nicht abdecken, was uns sehr wichtige Punkte brachte. Am Ende des ersten Satzes konnte das Heimteam mehr Punkten und wir mussten den ersten Satz 25 zu 17 abgeben. Im zweiten Satz zeigten wir den Zuschauern deutlich, dass wir als Team sehr gut funktionieren und wir grossen Elan zum Sieg besitzen. Jede von uns kämpfte, in der Verteidigung als Team sowie auch als Angreiferin am Netz. Wir können viele Tricks von Grosshöchstetten erkennen und diesen entgegenhalten. Lediglich die Finte, die die Mittespielerin auf Position 2 mehrere Male spielte, konnten wir zu wenig schnell erkennen. Es war ein sehr spannendes Spiel und wir hatten auch einen super Vorsprung von 7 Punkten herausgespielt. Gegen den Schluss konnte Grosshöchstetten mit guten Services, sowie auch guten Punkten aufholen und konnten auch diesen Satz mit 26 zu 24 gewinnen. Im dritten Satz mussten wir unsere letzten Nerven sowie Kräfte hervorrufen. Leider hatten wir auch in diesem Match wieder das Verletzungspech. Unsere Passeuse hat sich nach starkem Einsatz an der Schulter verletzt. Was für uns wieder als Schock anzusehen ist. Wir kämpften um jeden Punkt, probierten alles aufzuhalten was Grosshöchstetten probierte und versuchten unsere Gegnerinnen auszutricksen. Bei einem solchen Spiel war es wichtig, die Nerven zu halten - wir hatten kaum Servicefehler. Leider reichte es auch im dritten Satz nicht, den mussten wir mit 25 zu 22 Punkten abgeben. Unser Fazit am Schluss des Matches; Wir haben in einem anstrengenden Match gut gespielt, auch wenn es nicht zum Sieg reichte. Wir wünschen allen Verletzten gute Besserung!

Weitere Einträge