3. Liga pro Damen

Damen 1

Team

Trainer

Melanie Brechbühl

Spieler(in)

Lea Bigler
Lara Buri
Manuela Fankhauser
Fabienne Fuhrer
Janine Andrea Fuhrer
Mara Hofer
Anica Langenegger
Lena Müller
Loana Peter
Nadine Ramseier
Judith Wacher
Géraldine Wittwer
Nicole Wüthrich
Jana Zürcher

Trainingsgast

Selina Niffenegger

Training / Meisterschaftsspiele

Wann Betreff
Do 01.12.2022 19:00-20:30 Damen 1
Oberfeldhalle
Sa 03.12.2022 12:00-14:00 VBC Münsingen vs. Damen 1
Di 06.12.2022 19:00-20:30 Damen 1
Oberfeldhalle
Termine abonnieren (in Kalender wie Outlook, iCal oder Mobilgeräte hinzufügen)

Weitere Einträge

Beiträge

VBC Brienz-Meiringen vs. Damen 1
, Hofer Mara
VBC Brienz-Meiringen : Dame 1 3:0 (25:22, 25:15, 25:17) Wir starteten gut in den ersten Satz. Zu Beginn konnte wir mit druckvollen Services und platzierten Angriffen punkten. Es war aber ein Kopf an Kopf-Rennen und lange ausgeglichen. Leider ging der Satz dennoch knapp an Brienz. Im zweiten Satz fanden wir nie richtig ins Spiel, hatten Mühe Punkte zu machen und mussten so den Satz an Brienz abgeben. Im dritten Satz hatten wir Mühe mit den Annahmen der Services von Brienz und konnten so leider nicht Druck mit den Angriffen machen. Zudem hat Brienz sehr gut verteidigt und praktisch all unserer Bälle noch irgendwie gehabt. So nahmen wir auf die lange Heimfahrt leider keine Punkte mit. Nun heisst es Kopf hoch und Kräfte tanken für den bereits kommenden Match am Montagabend
Damen 1 vs. VBC Spiez
, Peter Loana
Damen 1: VBC Spiez 2:3 (25:17 / 26:28 / 25:23 / 20:25 / 12:15) Wir starteten gut in unseren dritten Match gegen den VBC Spiez. Mit schönen Spielzügen konnten wir gegen unsere Gäste punkte. Wir konnten Druckaufbauen und gegen Mitte des Satzes einige Punkte Vorsprung holen. Den Druck konnten wir bis zum Ende konstant halten und gewannen den ersten Satz. Schnell zeigte sich im zweiten Satz, dass dies ein Kopf an Kopf Rennen geben kann. Beide Teams zeigten schönstes Volleyball und waren stets gleichauf. Langnau konnte mit gezielten Angriffen das Mitte-Loch von Spiez ausnutzen. Gegen Ende des Satzes gaben alle nochmals ihr Bestes. Kein Ball wurde abgeschrieben bevor der Pfiff erklang. Am Ende mussten wir uns sehr knapp mit 26:28 geschlagen geben. Im dritten und vierten Satz verteidigte Spiez besser. Sie machten es unseren Angreiferinnen schwierig in die Löcher zu spielen und wir konnten weniger Druck aufbauen als noch zuvor. Trotz variantenreichen Angriffen und wenig Eigenfehler unsererseits konnte Spiez dank toller Verteidigungsarbeit vermehrt punkten. Die hohen Schläge von Spiez waren schwierig zu blocken und landeten immer mehr im Langnauerspielfeld. Erschwerend kam hinzu, dass Spiez im vierten Satz den Block auf uns abstimmen konnte. Somit konnte Spiez Satz drei und vier für sich entscheiden. Auch im letzten Satz waren die Bälle hart umkämpft. Und es zeigte sich einmal mehr, dass beide Teams gleich stark sind. Leider verletzte sich unsere Passeuse am Knie und wir mussten uns neu orientieren. Es folgten noch einige schöne Spielzüge doch es reichte nicht mehr den fünften Satz zu gewinnen. Somit ging ein langes, spannendes Spiel mit 3:2 an Spiez. Langnau zeigte eine tolle Teamleistung mit vollem Einsatz.
VBC Konolfingen vs. Damen 1
, Wacher Judith
3:1 (25:21 / 25:17 / 13:25 / 25:22) Im zweiten Meisterschaftsspiel trafen wir auswärts auf den VBC Konolfingen. Nach dem Sieg von letzter Woche gegen Uni Bern starteten wir motiviert in den ersten Satz. Doch Konolfingen überrumpelte uns etwas mit ihren Services. Ohne solide Annahme konnten wir am Netz nicht punkten. Zudem erlaubten wir uns zu viele ungezwungene Fehler. So zogen unsere Gegnerinnen bald mit 11:3 davon. Wir versuchten unser Spiel zu finden und kämpften uns Punkt für Punkt zurück. Mit einer kleinen Service-Serie kamen wir noch bis auf 23:20 heran. Doch mit zwei Eigenfehlern zum Schluss überliessen wir den ersten Satz unseren Gegnerinnen. Mit geänderter Aufstellung starteten wir in den zweiten Satz. Wir fanden etwas besser ins Spiel und konnten nun auch vermehrt Druck mit unseren Angriffen machen. Doch die Annahme war immer noch unsere Schwachstelle. Hatten wird endlich ein Punkt erzielt, flog unser Service zu häufig ins Out oder Netz. So konnte sich Konolfingen auch den zweiten Satz etwas zu einfach sichern. So wollten wir uns nicht geschlagen geben. Mit dem Wissen, dass wir definitiv besser Volleyball spielen können als wir es bis jetzt gezeigt hatten, starteten wir in den dritten Satz. Mit einer tollen Service-Serie unserer Nr. 9 ging es los und wir lagen 0:8 vorne. Wir setzten Konolfingen nun auch mit unseren Angriffen mehr unter Druck, konnten schöne Blockpunkte gewinnen und machten deutlich weniger Eigenfehler. Trotz einer Schrecksekunde Mitte Satz, als unsere Nr. 5 einen Misstritt machte und ausgewechselt werden musste (gueti Besserig Jane!), verwalteten wir den Vorsprung souverän und sicherten uns den dritten Satz. Leider konnten wir den Schwung nicht wie gewünscht in den nächsten Satz mitnehmen. Unsere Annahme war wieder zu schwach, um unser druckvolles Spiel am Netz aufzuziehen. Konolfingen zog bald mit fünf Punkten davon. Mit super Services unserer Nr. 11 fanden wir den Anschluss. Nun wurde auf beiden Seiten um jeden Punkt gekämpft. Wir konnten nochmals ein paar tolle Angriffe zeigen und holten auch in der Verteidigung schon verloren geglaubte Bälle. Doch die entscheidenden zwei Punkte machten am Schluss leider unsere Gegnerinnen wieder mit ihrem Service.

Weitere Einträge