Herzlich Willkommen beim VT Langnau!
VBC Thun a vs. Damen 2
VBC Thun a : Damen 2 3:0 (25:14 / 25:16 / 25:14) Die zwölf Thunerinnen machten es uns von Anfang an nicht einfach. Schnell nahmen die Gegnerinnen Fahrt auf und konnten mit präzisen Angriffen punkten. Schon die Annahme des Anspiels gestaltete sich schwierig, dann darauf aufzubauen war oft nicht möglich. Der erste Satz ging zu 14 an die Thunerinnen. Im zweiten Satz ging es ähnlich weiter. Starke Services, Blöcke sowie knallharte Angriffe. Wir waren immer ein Schrittchen zu spät. Somit endete der mittlere Satz zu 16. Der dritte Satz ist nicht schön zu reden. Mit fast zehn Punkten Rückstand versuchten wir trotz allem clevere Punkte zu machen. Leider nützte dies nichts und der letzte Satz ging zu 14 an das Heimteam. Zum Schluss sind wir enttäuscht über die bittere Niederlage jedoch ein klein wenig zufrieden mit unserem Kampfgeist. Trotz allem liessen wir den Kopf nicht hängen und wir wissen, an was wir in den nächsten Trainings noch arbeiten müssen.
VBC Thun a vs. Damen 3
VBC Thun a : VT Langnau D3 3:0 (25:23 /25:19 /25:13) Nach einer zweiwöchigen Matchpause fuhren wir mit 8 Spielerinnen nach Thun. Wir freuten uns alle und wollten diesen Match heute für uns entscheiden. Doch wir konnten den VBC Thun Spielerisch nicht einschätzen. Schon zu Beginn des ersten Satzes machten wir viele Eigenfehler und verloren so wichtige Punkte. Zudem hatten wir grosse Probleme mit unserer Kommunikation auf dem Spielfeld. Wir brachten kein schönes Spiel zustande und verloren den ersten Satz mit 25:23. Auch im zweiten Satz war das Spiel sehr träge. Zudem gelangen uns keine schönen Abnahmen und so konnten wir kaum ein Spiel aufbauen und Punkten. So verloren wir auch den zweiten Satz 25:19. Im dritten Satz wollten wir zeigen was wir wirklich können, schön auf drei Spielen und Punkten. Doch denn Anfang des Satzes verschliefen wir komplett und es lief alles falsch. Nach einem Timeout waren wir doch aber wieder da, wo wir sein wollten. Wir spielten unser Spiel und konnten die Gegner verunsichern und schöne Punkte erzielen. Leider kam unser Hoch etwas zu spät und wir verloren auch diesen dritten und letzten Satz.
VBC Thun vs. Junioren u20
VBC Thun : Junioren u20 3:1 (26:24, 25:23, 24:26, 25:20) Die ersten 2 Sätze haben wir knapp verloren. Im erstem mit dem Punkte von 24:26. Den zweiten Satz war der Punktestand 23:25. Den dritten Satz haben dann wir gewonnen mit dem Punktestand von 26:24. Und dann den 4 Satz haben wir auch wieder Verloren mit einem Punktestand von 20:25. So war das Resultat 1:3
Volley Papiermühle vs. Herren 1
Volleyball Papiermühle : Herren 1 3:0 (28:26 / 25:20 / 25:22) Am Freitag hatte das Team Langnau gegen Papiermühle einen Match. Wir als Team trafen uns um 19.30 Uhr in der Halle in Ittigen. Wir waren alle motiviert und das konnte man dann auch gut im Spiel sehen. Unser Gegner war sehr stark, dass sahen wir schon von Anfang an. Das Spiel im 1. Satz war sehr ein schnelles und schönes Spiel, doch leider haben wir es nicht geschafft im ersten Satz. 0-1. Es ging dann gleich mit der gleichen Motivation in den 2 Satz, den wir ebenfalls knapp verloren haben. 0-2. Wie man es erwarten kann war auch der 3 Satz sehr knapp und wir mussten uns geschlagen geben. 0-3. Im Grossen und Ganzen ein schönes und lustiges Spiel.
Volley Muri Bern vs. Damen 2
Volley Muri Bern : Damen 2 0:3 (25:20 / 25:13 / 25:18) Am Samstagnachmittag hatten wir ein weiteres Auswärtsspiel dieser Saison. Mit zwölf Spielerinnen, also fast vollzählig, sind wir mit Anreiseschwierigkeiten nach Muri gefahren. Einige der Spielerinnen fanden den Eingang der Turnhalle und die Anderen den Parkplatz nicht. Nichtdestotrotz konnten wir gelassen in den Match starten, da wir genug Zeit eingeplant hatten. Im ersten Satz spielten wir souverän, clever und selbstbewusst. Jedoch reichte es leider nicht, den Satz für uns zu entscheiden. Im zweiten Satz hatten unsere Gegnerinnen mehr zu bieten, vor allem sehr gute Services und Angriffe. Wir waren immer einen Ticken zu langsam, unsere Annahmen gingen meist direkt ins gegnerische Feld oder zu nahe ans Netz, sodass wir keinen Druck mehr aufbauen konnten. In diesem Satz hatten wir mit Eigenfehlern zu kämpfen, weder die Timeouts noch das Auswechseln der Spielerinnen konnten etwas bewirken. Den letzten Satz starteten wir gut, konnten sogar in Führung gehen. Leider konnten wir die Führung nicht lange beibehalten. Trotz schönen und langen Spielzügen mussten uns nach einer guten Stunde geschlagen geben. Im nächsten Training sind Verteidigungsübungen angesagt.
VBC Brienz-Meiringen vs. Damen 1
VBC Brienz-Meiringen : Dame 1 3:0 (25:22, 25:15, 25:17) Wir starteten gut in den ersten Satz. Zu Beginn konnte wir mit druckvollen Services und platzierten Angriffen punkten. Es war aber ein Kopf an Kopf-Rennen und lange ausgeglichen. Leider ging der Satz dennoch knapp an Brienz. Im zweiten Satz fanden wir nie richtig ins Spiel, hatten Mühe Punkte zu machen und mussten so den Satz an Brienz abgeben. Im dritten Satz hatten wir Mühe mit den Annahmen der Services von Brienz und konnten so leider nicht Druck mit den Angriffen machen. Zudem hat Brienz sehr gut verteidigt und praktisch all unserer Bälle noch irgendwie gehabt. So nahmen wir auf die lange Heimfahrt leider keine Punkte mit. Nun heisst es Kopf hoch und Kräfte tanken für den bereits kommenden Match am Montagabend
VBC Burgdorf vs. Herren 1
VBC Burgdorf : Herren 1 0:3 (22:25 / 18:25 / 18:25) Am Samstag 12.11.22 hatte das Team Langnau (4 Liga) gegen Burgdorf (4 Liga) einen Macht. Wir als Team trafen und um 19.00 in der Halle in Burgdorf. Wir waren alle hoch motiviert und das konnte man dann auch gut im Spiel wiederkenne. Wir waren alle richtig heiss gelaufen und konnten den ersten Satz zu unserem machen. 1-0. Es ging dann gleich mit der gleichen Emotionen den 2 Satz, denn wir ebenfalls stark dominierten und schliesslich gewonnen haben. 2-0. Zum Schluss war es nicht anders. Wir haben auch den 3 Satz gewonnen und konnten uns so ein 3-0 auf der Tabelle sichern. 3-0 Langnau
VBC Burgdorf vs. Junioren u20
VBC Burgdorf : u20 Langnau Herren 0:3 (25:27 / 21:25 / 23:25) Am Donnerstag um 19:00 fand das Match gegen Burgdorf statt. Wir versammelten uns um 18:00 Uhr vor der Halle in Burgdorf. Alle Spieler wussten was auf uns zukommt, da wir schon einmal ein Trainingsmatch gegen sie hatten. Diesen haben wir auch mit 3:0 gewonnen. Mit dieser Einstellung, dass wir wieder mit 3:0 nach Hause gehen können, sind wir in den Match eingestiegen. Zu Beginn mussten wir uns zuerst finden. Die meisten Punkte waren von uns geschenkt. Was uns auch einige Punkte gekostet hat, war der Schiri. Der Schiri war ein Mitspieler der Gegner und hat viele Fehler der Gegner nicht abgepfiffen. Auch wenn uns dies frustriert hat, konnten wir einen 3:0 feiern und werden diesen Sieg nicht vergessen.
Damen 1 vs. VBC Spiez
Damen 1: VBC Spiez 2:3 (25:17 / 26:28 / 25:23 / 20:25 / 12:15) Wir starteten gut in unseren dritten Match gegen den VBC Spiez. Mit schönen Spielzügen konnten wir gegen unsere Gäste punkte. Wir konnten Druckaufbauen und gegen Mitte des Satzes einige Punkte Vorsprung holen. Den Druck konnten wir bis zum Ende konstant halten und gewannen den ersten Satz. Schnell zeigte sich im zweiten Satz, dass dies ein Kopf an Kopf Rennen geben kann. Beide Teams zeigten schönstes Volleyball und waren stets gleichauf. Langnau konnte mit gezielten Angriffen das Mitte-Loch von Spiez ausnutzen. Gegen Ende des Satzes gaben alle nochmals ihr Bestes. Kein Ball wurde abgeschrieben bevor der Pfiff erklang. Am Ende mussten wir uns sehr knapp mit 26:28 geschlagen geben. Im dritten und vierten Satz verteidigte Spiez besser. Sie machten es unseren Angreiferinnen schwierig in die Löcher zu spielen und wir konnten weniger Druck aufbauen als noch zuvor. Trotz variantenreichen Angriffen und wenig Eigenfehler unsererseits konnte Spiez dank toller Verteidigungsarbeit vermehrt punkten. Die hohen Schläge von Spiez waren schwierig zu blocken und landeten immer mehr im Langnauerspielfeld. Erschwerend kam hinzu, dass Spiez im vierten Satz den Block auf uns abstimmen konnte. Somit konnte Spiez Satz drei und vier für sich entscheiden. Auch im letzten Satz waren die Bälle hart umkämpft. Und es zeigte sich einmal mehr, dass beide Teams gleich stark sind. Leider verletzte sich unsere Passeuse am Knie und wir mussten uns neu orientieren. Es folgten noch einige schöne Spielzüge doch es reichte nicht mehr den fünften Satz zu gewinnen. Somit ging ein langes, spannendes Spiel mit 3:2 an Spiez. Langnau zeigte eine tolle Teamleistung mit vollem Einsatz.
Damen 3 vs. VBC Brienz-Meiringen
VT Langnau Dame 3 : VBC Brienz-Meiringen 3:2 (25:12 / 22:25 / 27:29 / 25:17 / 15:6) Wir starteten heute motiviert in unser drittes Saisonspiel. Auch für den heutigen Match war unser Ziel, das Spiel für uns zu gewinnen. Mit gezielten Abnahmen und schönen Angriffen konnten wir den ersten Satz deutlich für uns gewinnen. In neuer Aufstellung nahmen wir den zweiten Satz in Angriff. Die Leistung hatte sich zum vorherigen Satz von unserer Seite her deutlich minimiert. Die Verteidigung war nicht mehr so stark aufgebaut, durch Eigenfehler konnten wir uns keinen Vorsprung erholen. Zusätzlich schien die Kommunikation innerhalb des Teams nicht gut zu funktionieren. Somit ging der zweite Satz an unsere Gegner. Ein Kopf-an-Kopf Rennen zeigte sich im dritten Satz. Die Abnahmen waren nun besser, jedoch entschied sich das Spiel durch viele Eigenfehler, misslungenen Angriffen und ungenügender Verteidigungen zu Gunsten der Gegner. Durch eine Anspielserie des VBC Brienz-Meiringen gelangen wir in den Rückstand. Gegen Ende des Satzes konnten wir aufgrund einiger Spielerwechsel Punkte aufholen. Am Schluss ging der dritte Satz dennoch knapp an das Gegnerteam. Durch gute Zusprache und Motivation unseres Coaches Dano starteten wir mit neuer Energie in den vierten Satz, mit dem Ziel, das Spiel noch für uns zu gewinnen. Die Kommunikation untereinander war nun viel besser, jeder zeigte vollen Einsatz. Unsere Angriffe waren nun präzise und somit erlangten wir einen Vorsprung. Das Feuer war bei uns nun entfacht, es schein uns nichts aufhalten zu können. Mit grosser Freude gewannen wir den vierten Satz, wodurch nun Gleichstand war. Der Kampfgeist war nun wieder geweckt und wir wollten das Spiel mit zwei Punkten für uns gewinnen. Mit dem gleichen Feuer und Einsatz wie im vierten Satz starteten wir in den letzten dieses Spieles. Die Abnahmen waren gezielt, die Angriffe sicher. Wir feierten jeden einzelnen Punkt kämpften bis zum Schluss. Mit grossem Vorsprung gewannen wir das Spiel.
Herren 1 vs. VBC Lyss
Herren : VBC Lyss 0:3 (17:25; 13:25; 19:25;) Am Samstag, 5. November , spielten wir Jungs gegen VBC Lyss. Nach der knappen Niederlage gegen Aeschi wollten wir bei unserem ersten Heimspiel punkten. Wir sind schlecht in das Spiel gekommen und haben zu viele Fehler gemacht. Es lag an der Kommunikation und der Konzentration. Wir verloren den ersten Satz mit (17:25). Im zweiten Satz klappte wenig. Wir konnten keinen Druck aufbauen. Jedoch waren unsere Abnahmen solide und wir konnten zumindest ein wenig Punkten. Der Satz ging (13:25) aus. Unsere Motivation war im dritten Satz nicht mehr da und wir freuten uns zu wenig für unsere Punkte. Trotz allem sind wir vorne gewesen. Wir haben unseren Vorsprung verloren mit Konzentrationsfehlern. Am Ende muss man auch zugeben, dass unser Gegner besser war. Den letzten Satz haben wir mit (19:25) verloren. Am Donnerstag geht es weiter in der U20 gegen Burgdorf. Wir freuen uns auf das nächste Spiel, um wieder mal 3 Punkte nach Hause zu nehmen!
VBC Interlaken vs. Juniorinnen u19
VBC Interlaken vs. Juniorinnen u19 3:2 (25:16 / 14:25 / 25:22 / 19:25 / 15:9) Wir gingen alle erfreut nach Interlaken zu unserem 2ten Match. Beim ersten Satz mussten wir uns herantasten, wie die Gegner waren. Den zweiten Satz haben erfolgreich gewonnen und gingen voller Energie in den dritten Satz. Leider verloren wir knapp den dritten Satz, doch Aufgeben war keine Option für uns. Mit diesem Ehrgeiz gewannen wir den 4ten Satz und so ging es noch weiter zum letzten Satz, welcher den Sieg entschied. Wir haben alles gegeben, jedoch verloren wir 09:15 und VBC Interlaken gewann diesen Match 3:2. Auch wenn wir verloren haben, sind wir sehr zufrieden mit unserer Leistung. Unser erster Punkt haben wir auch dementsprechend verdient.
Damen 2 vs. Volley Oberdiessbach
VTL D2 : Volley Oberdiessbach (17:25/23:25/13:25) Am Samstag starteten wir voller Motivation in das 3. Meisterschaftsspiel dieser Saison. Im ersten Satz konnten wir nicht ganz mit unseren Gegnerinnen mithalten, zu viele eigene Fehler und zu wenig Bälle am Boden des gegnerische Feldes führte zu einem verlorenen ersten Satz. Im zweiten Satz konnten wir durch ein paar starke Angriffe und ein besseres Zusammenspiel des ganzen Teams mehr Punkte erziehen, jedoch reichte auch das nicht ganz aus um den Satz für uns zu entscheiden. Der zweite Satz endete mit 23:25. Auch im letzten Satz konnten wir nicht den nötigen Druck aufbauen und verloren das Spiel 3:0
Juniorinnen u17 vs. VBC Studen
Junioren U17: VBC Studen 0:3 (25:7 / 25:7 / 25:8) Am Samstag, den 05.November 2022 hatten wir unser erstes Heimspiel in dieser Saison gegen den VBC Studen. Im ersten Satz mussten wir erstmal sehen, wie unsere Gegner spielten. Sehr schnell merkten wir, dass sie sehr gute Anspiele spielten, die wir nicht so gut abnehmen konnten, dadurch erhielten die Gegner mehr Punkte und gewannen diesen Satz. Im zweiten Satz wussten wir, dass die Gegner gut anspielen konnten, aber wir fingen an, weniger zu kommunizieren und verloren dadurch. Im 3. Satz, und somit auch letzten, war es am Anfang noch ausgeglichen, doch am Ende verloren wir den Match mit 3:0. Wir haben uns von Satz zu Satz verbessert und waren auch stolz darauf.
SV Strättligen vs. Damen 3
SV Strättligen : Damen 3 3:0 (25:8, 25:8, 25:18) Wir starteten am Donnerstagabend Richtung Thun und waren voller Motivation nach unserem vergangenen Sieg auch heute zu Punkten. Schon in der Garderobe war die Hallenhöhe ein Thema, jedoch probierten wir, uns nicht auf das zu konzentrieren. Im ersten Satz fanden wir als Team nicht zusammen und konnten uns nicht gegen unsere Gegnerinnen behaupten. Auch beim zweiten Satz erwachten wir nicht und hatten Mühe, gemeinsam zu spielen. Viele Annahmen gingen an die Decke oder ins Netz. Für den dritten Satz nahmen wir und vor, alles zu geben. Wir starteten gut und es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Unsere Gegnerinnen konnten aber mit gezielten Pässen und Smash‘s Punkten und uns unruhig machen. Wir kämpften nicht mehr wie am Anfang dieses Satzes und so mussten wir uns geschlagen geben.
VBC Aeschi vs. Herren 1
VBC Aeschi : Junioren 4L 3:2(25:21 / 22:25 / 25:18 / 22:25 / 15:14) Am Anfang im ersten Satz kamen wir nicht so richtig ins Spiel und verloren viele Punkte, indem wir nicht miteinander kommunizierten. Als wir dann endlich im Spiel waren, war der Satz schon fast vorbei. Wir nahmen die Energie mit in den zweiten Satz und gewannen den Satz durch unser konzertiertes Spiel. In dem dritten Satz waren wir dann nicht mehr so konzentriert, weil wir uns zu sicher waren und weil der Schiedsrichter ein Fehler machte und wir uns so ablenken liessen. Das führte leider zu dem Punkteverlust. Im vierten Satz wollten wir alles aus uns herausholen und unseren Gegner zeigen, was wir wirklich können. Wir spielten gut, konzentriert und standen immer an den richtigen Orten. Der fünfte Satz war sehr spannend. Wir kamen schlecht in den Satz und waren 5:11 im Rückstand. Nach einem Timeout mit guten Worten waren wir dann wieder zurück und dann Stand 12:11. Dann machten sie wieder ein Punkt und wir wieder und sie wieder. Das ging bis zu dem 16:16. Leider machten sie dann noch zwei Punkte und wir verloren in einem sehr guten und ausgeglichenen Spiel.
VBC Langenthal vs. Junioren u20
Trotz des grossen Grössenunterschieds gegen das andere Team wurde der 1. Satz sehr spannend. Beide Teams kämpften gut, jedoch konnten wir den Satz anschliessend für uns gewinnen 25:18. Der zweite Satz war sehr ansehnlich, es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, doch es endete mit 25:23 für uns. Beim letzten Satz war dann ihr Siegeswille gebrochen, anschliessend gewannen wir den letzten Satz mit 25:17
VBC Konolfingen vs. Damen 1
3:1 (25:21 / 25:17 / 13:25 / 25:22) Im zweiten Meisterschaftsspiel trafen wir auswärts auf den VBC Konolfingen. Nach dem Sieg von letzter Woche gegen Uni Bern starteten wir motiviert in den ersten Satz. Doch Konolfingen überrumpelte uns etwas mit ihren Services. Ohne solide Annahme konnten wir am Netz nicht punkten. Zudem erlaubten wir uns zu viele ungezwungene Fehler. So zogen unsere Gegnerinnen bald mit 11:3 davon. Wir versuchten unser Spiel zu finden und kämpften uns Punkt für Punkt zurück. Mit einer kleinen Service-Serie kamen wir noch bis auf 23:20 heran. Doch mit zwei Eigenfehlern zum Schluss überliessen wir den ersten Satz unseren Gegnerinnen. Mit geänderter Aufstellung starteten wir in den zweiten Satz. Wir fanden etwas besser ins Spiel und konnten nun auch vermehrt Druck mit unseren Angriffen machen. Doch die Annahme war immer noch unsere Schwachstelle. Hatten wird endlich ein Punkt erzielt, flog unser Service zu häufig ins Out oder Netz. So konnte sich Konolfingen auch den zweiten Satz etwas zu einfach sichern. So wollten wir uns nicht geschlagen geben. Mit dem Wissen, dass wir definitiv besser Volleyball spielen können als wir es bis jetzt gezeigt hatten, starteten wir in den dritten Satz. Mit einer tollen Service-Serie unserer Nr. 9 ging es los und wir lagen 0:8 vorne. Wir setzten Konolfingen nun auch mit unseren Angriffen mehr unter Druck, konnten schöne Blockpunkte gewinnen und machten deutlich weniger Eigenfehler. Trotz einer Schrecksekunde Mitte Satz, als unsere Nr. 5 einen Misstritt machte und ausgewechselt werden musste (gueti Besserig Jane!), verwalteten wir den Vorsprung souverän und sicherten uns den dritten Satz. Leider konnten wir den Schwung nicht wie gewünscht in den nächsten Satz mitnehmen. Unsere Annahme war wieder zu schwach, um unser druckvolles Spiel am Netz aufzuziehen. Konolfingen zog bald mit fünf Punkten davon. Mit super Services unserer Nr. 11 fanden wir den Anschluss. Nun wurde auf beiden Seiten um jeden Punkt gekämpft. Wir konnten nochmals ein paar tolle Angriffe zeigen und holten auch in der Verteidigung schon verloren geglaubte Bälle. Doch die entscheidenden zwei Punkte machten am Schluss leider unsere Gegnerinnen wieder mit ihrem Service.
Damen 2 vs. SV Strättligen
Damen 2 vs. SV Strättligen 3:2 (25:23 / 24:26 / 25:20 / 16:25 / 15:8) Nach der Niederlage letzten Freitag in Interlaken, haben wir uns auf unser erstes Heimspiel am Montagabend gegen den SV Strättligen gefreut. Etwas gespannt starteten wir in den ersten Satz. Beide Teams spielten eigentlich immer ziemlich gleich, aber durch gezielte und kurze Angriffe in das Lagerfeuer des Gegners konnten wir uns um einige Punkte abheben. Am Schluss wurde es nochmals eng, aber wir konnten den 1. Satz mit 25:23 für uns entscheiden. Seitenwechsel: Satz zwei war sehr ähnlich wie der erste Satz. Wir waren ziemlich lange gleichauf, doch dann haben sich bei uns einige Fehler eingeschlichen, Servicefehler, Angriffe ins Aus etc. doch konnten wir bis 24:24 wieder aufholen. Leider hatte SV Strättligen zwei starke Angriffe und so konnten sie den Satz 24:26 für sich entscheiden. Wir waren wieder auf der Gewinnerseite. Im 3. Satz spielten wir sehr variantenreich. Die Pässe wurden sehr schön verteilt und so konnte uns der Gegner nicht mehr so gut lesen. Wir waren immer einige Punkte voraus und konnten diesen Satz mit 25:20 für uns entscheiden. So jetzt hiess es Sack zu machen und 3 Punkte holen. Dano hat uns ein Bier verspochen, wenn wir 3 Punkte holen. Wie waren wieder auf der anderen Seite, der Gegner erkannte unsere Schwachstelle im 4. Satz: das Mitteloch. Sie spielten sehr viele Bälle dorthin. Servicefehler von unsere Seite, so stand es schnell mal 10:20 für den Gegner. Verloren war noch nichts, mit dem Rücken zur Wand, die Aufholjagd konnte beginnen. Leider etwas zu spät, denn die Gegnerinnen holten sich den Satz mit 16:25. Das Bier war leider dahin. Tiebreak, unser Captain Pädle wählte die (Gewinner-) Seite. Ein guter Entscheid. Durch starke Services und Angriffe gingen wir schnell in Führung, Seitenwechsel bei 8:3, wir blieben konstant und konnten das Tiebreak mit 15:8 für uns entscheiden. Es war ein sehr spannender Match und in der 3. Liga zu siegen ist auch ein gutes Gefühl.
Damen 3 vs. DTV Innertkirchen
VT Langnau Dame 3: DTV Innertkirchen 3:2 (25:15; 25:19; 22:25; 25:27; 15:13) In den ersten Satz der neuen Volleysaison sind wir voller Motivation gestartet. Wir haben gut miteinander gespielt und konnten den ersten Satz deutlich gewinnen. Unser Start in den 2. Satz verlief etwas holprig. Wir konnten den entstanden Rückstand durch gute Teamarbeit wieder aufholen und gewinnen. Im dritten Satz wurden unsere Gegnerinnen stärker und haben sich einen Vorsprung erspielt. Wir hatten Mühe den Rückstand aufzuholen und verlieren den Satz knapp. Im vierten Satz haben wir unseren Kampfgeist geweckt, da unser Ziel war 3 Punkte zu holen. Jedoch hat Inntertkirchen auch stark gespielt. Wir lieferten uns ein Kopf an Kopf rennen. Mit dem besseren Ende für den Gegner. Wir sind gut in den letzten Satz gestartet und haben uns einen Punktevorsprung erarbeitet. Doch auch unsere Gegnerinnen wollten den letzten Satz gewinnen. So wurde es ein spannender und ausgeglichener letzter Satz. Nach langem hin und her konnten wir den Satz zu unseren Gunsten gewinnen und feierten unseren ersten Saisonsieg. Wir freuen uns über den gelungen Saisonstart und freuen uns auf die nächsten Spiele.
VBC Uni Bern vs. Damen 1
VBC Uni Bern : Damen 1 0:3 (18:25 / 20:25 / 23:25) Nach einem anstrengenden Sommertraining und einer intensiven Vorbereitung im Herbst ging es dieses Wochenende endlich mit der Saison 22/23 los. Leider wurde unsere Vorfreude etwas getrübt von erneutem Verletzungspech. Unsere Aussenangreiferin Géraldine Wittwer verletzte sich am Abend zuvor am Knie und musste den Saisonstart gegen den VBC Uni Bern von der Tribüne aus verfolgen (Gueti Besserig Géraldine!!). Wir starteten gut in den Match und konnten von Beginn weg Druck auf unsere Gegnerinnen ausüben. Die Annahmen waren präzise und unsere Kommunikation auf dem Feld war super. Kontinuierlich bauten wir unseren Vorsprung im ersten Satz aus und brachten ihn schlussendlich mit einem komfortablen 18:25 ins Trockene. Nach einem Wechsel auf der Pass-Position brauchten wir zu Beginn des zweiten Satzes etwas Anpassungszeit, konnten aber den Schwung aus dem ersten Satz mitnehmen. Mit einigen schönen Services erarbeiteten wir uns einen kleinen Vorsprung, den wir über die ganze Satzlänge erhalten konnten. Kraftvolle Angriffe wechselten sich wunderbar mit platzierten Finten ab und unsere Aussenangreiferinnen brillierten mit perfekt longline geschlagenen Bällen. Und so ging auch, ohne gross in Bedrängnis zu geraten, der zweite Satz auf unser Konto. Im dritten Satz zeigten wir zu Beginn ein anderes Gesicht als in den beiden vorherigen Sätzen. Unsere Annahmen und Verteidigung waren nicht mehr gleich präzise, als Folge davon konnten wir auch kaum mehr Druck am Netz aufbauen. Dies bestraften die Bernerinnen knallhart und brachten uns mit ihren starken Angriffen arg in Bedrängnis. Beim Stand von 17:10 für unsere Gegnerinnen nahm unsere Trainerin Melanie ein Timeout. Anscheinend hat sie die perfekten Worte gefunden, denn direkt danach starteten wir unsere Aufholjagd! Wir fanden zu dem Niveau aus den beiden ersten Sätzen zurück und kamen mit variantenreichem Spiel immer näher an unsere Gegnerinnen ran. Man spürte wie sehr beide Teams diesen Satz gewinnen wollten und die letzten Punkte des Satzes waren ein riesen Kampf. Es wurden einige lange Ballwechsel die wir zum Glück am Ende für uns entscheiden und somit den Satz knapp 23:25 gewinnen konnten. Wir freuen uns riesig über den gelungenen Einstand in die Saison und dürfen stolz sein auf die Teamleistung, die wir schon beim ersten Spiel zeigen konnten.
VBC Uni Bern vs. Juniorinnen u19
VBC Uni Bern : Juniorinnen U19 3:1 ( 16:25 / 25:23 / 25:14 / 25:20 ) Am Samstag den 22. Oktober 2022 spielten wir, die U19, in Bern gegen den VBC Uni Bern. Sehr aufgeregt aber motiviert starteten wir in den ersten Match der Saison. Im ersten Satz herrschte viel Ruhe und Konzentration, wir hatten viele gute Spielzüge und konnten einen Vorsprung aufbauen. Dazu kam, dass die Gegnerinnen viele Fehler machten, was dazu führte, dass wir den ersten Satz mit 25:16 gewannen. Zu Beginn des zweiten Satzes lagen wir wieder vorne, doch gegen Ende wurde es immer mehr ein Kopf-an-Kopf Rennen. Der VBC Uni Bern machte nun weniger Fehler und konnte uns mit einem knappen 25:23 besiegen. Nun Stand es 1:1. Unser Ziel für den 3. Satz war es, wieder Ruhe ins Spiel zu bringen, doch dass gelang uns nicht mehr. Schnell lagen unsere Gegner vorne und bauten ihren Vorsprung auch noch aus. Dass führte dazu, dass wir den dritten Satz mit 25:14 verloren. Im vierten Satz lagen wir zu Beginn wieder hinten, doch nach einem Timeout gelang es uns, wieder aufzuholen. Nun stand es 18:18 und bei uns im Team herrschte wieder mehr Selbstbewusstsein. Wir kämpften weiter, doch mit vielen kurzen Bällen in die Mitte besiegte uns der VBC Uni Bern mit 25:20. So verloren wir den Match mit 3:1. Natürlich waren wir alle enttäuscht, aber nun wussten wir, an was wir im Training noch arbeiten müssen. Wir konnten auch stolz auf uns sein, denn wir hatten viele tolle Spielzüge und gewannen immerhin einen Satz.
VBC Uni Bern vs. Juniorinnen u17
VBC Uni Bern : Juniorinnen U17 3:0 (25:11 / 25:17 / 25:13) Mit 7 Spielerinnen machten wir uns auf den Weg nach Bern. Im ersten Satz waren unsere Annahmen und die Kommunikation am besten, doch die Anspiele waren nicht alle übers Netz. Im zweiten Satz starteten wir nicht so gut, aber gegen Ende holten wir ein bisschen auf. Im 3 Satz fingen wir an, weniger zu kommunizieren und auch weniger im Team zu spielen. Trotz der Niederlage haben wir sehr gute Annahmen gemacht. Wir haben Fortschritte gemacht und können hoffentlich die anderen Matche gewinnen.
VBC Uni Bern vs. Junioren u20
Uni Bern : Junioren u20 3:2 (22:25 / 28:26 / 22:25 / 25:21 / 15:11) Erster Satz (22:25) Im ersten Satz mussten wir uns erst an unsere Gegner herantasten, wir waren eher defensiv unterwegs. Durch die Fehler der Gegner hatten wir auch bald mal einige Punkte auf unserem Konto. Doch auch wir gaben unnötige Punkte an die Gegner ab, da wir zu wenig kommunizierten. Zweiter Satz (28:26) Nach dem Sieg des ersten Satzes hatten wir viel Selbstvertrauen, doch irgendwie kamen wir nicht mehr wirklich ins Spiel. Wir lagen dann nach einiger Zeit acht Punkte hinten. Doch dank Motivation der Trainerin und ein paar guten Aufschlägen waren wir wieder im Spiel. Nun begannen die Gegner auch mit vermehrten Angriffen, was bei uns noch aussenvor blieb. Den Satz haben wir dann trotz 2 Satzbällen, knapp verloren. Dritter Satz (22:25) In den dritten Satz starteten beide Teams etwa gleich auf, doch nach einiger Zeit konnten wir mit vielen Angriffen punkten und so den Gegner unter Druck setzen. Diesen Satz haben wir dann wieder gewonnen. Vierter Satz (25:21) Im vierten Satz konnten wir leider keinen Druck mehr aufbauen vorne im Angriff. Und auch in der Verteidigung nicht. Trotz eines guten Blockes und mehrfacher guter Annahmen hat es einfach nicht gereicht. Fünfter Satz (15:11) Im fünften Satz waren wir nicht mehr so dabei wie am Anfang. Die Gegner hatten schnell mal einen Vorsprung, welchen wir noch ein bisschen hinauszögern konnten mit einigen guten Angriffen und Annahmen, doch schlussendlich hat es nicht gereicht. Wir haben uns seit letzter Saison stark verbessert und wir sind zuversichtlich, dass wir noch etwas erreichen können.
VBC Interlaken vs. Damen 2
VBC Interlaken : Damen 2 (25:23 / 25:13 / 25:10) Am Freitagabend fand unser erstes Spiel der Saison 22/23 und gleichzeitig unser erstes Spiel mit dieser Mannschaft in der 3. Liga statt. In den ersten Satz sind wir voller Energie gestartet. Das Zusammenspiel hat gut funktioniert und wir waren nah auf mit unseren Gegnerinnen. Bis sich gegen Ende des Satzes leider eine Langnauer-Spielerin verletzt hat und der Vorfall unser Spiel aufgewühlt hat und wir so den ersten Satz knapp verloren haben. Im zweiten Satz passte unser Spiel dann innerhalb des Teams nicht mehr gut zusammen. Wir machten viele Eigenfehler und befanden uns praktisch nur noch in Abwehrhaltung. So ging auch dieser Satz an unsere Gegnerinnen. Im dritten Satz versuchte es unser Trainer noch einmal mit einer neuen Aufstellung. Zwischendurch konnten wir Punkte erzielen, aber im Grossen und Ganzen machten wir leider auch hier wieder zu viele Eigenfehler. So verloren wir auch den letzten Satz gegen den VBC Interlaken. Doch wir haben Glück und unser nächstes Spiel findet bereits am Montag statt. Deshalb versuchen wir neue Energie zu schöpfen, um wieder voller Kraft gegen unsere Gegnerinnen antreten zu können.